Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus dem Gilserberger Hochland sind dazu eingeladen, schöne Orte/Plätze zu fotografieren. Die heimische Gartenbank, der wunderschöne Blick auf die Gilsa oder der alte Baum an der Wegkreuzung. Wo fühlt ihr euch in Gilserberg besonders wohl, habt Spaß und könnt vom Alltag durchatmen? Die Bilder (jpg) sendet bitte an:

Die Fotos werden (mit Namen!) in den Wochen 31, 32 und 33 im Hochland Mitteilungsblatt veröffentlicht. Das ev. Jugendbüro behält sich die Auswahl der Bilder vor. Letzter Einsendetermin ist der 6. August 2020!

Die Turnhalle der Hochlandhalle Gilserberg steht, unter Einhaltung von Hygieneregeln, den Sportvereinen der Gemeinde Gilserberg wieder zu Verfügung.
Bitte wenden Sie sich an die Gemeindeverwaltung: 06696/9619-0

Der Gemeindevorstand
der Gemeinde Gilserberg

Barth, Bürgermeister

(entstanden beim Mädchentreff am 08.06.2020)

A – Abenteuer, Ausschlafen, Ananas essen, Angeln
B – Backen, Basteln, Bücher lesen, Badewanne
C – Chillen, Chatten, Chips :-)
D – Duschen, Draußen sein, Domino spielen, Drachen steigen lassen
E – Eis essen, Essen überhaupt :-)
F – Freundinnen/Freunde, Familie, Fahrradfahren, Fußball spielen, Filme gucken
G – Garten, Gitarre spielen, Gesundheit
H – Humor, Harmonie, Hüpfburg (XXL)
I – Inlinern, Inspiration
J – Joggen, Jodeln :-)
K – Kino, Kochen
L – Lesen, Lachen
M – Malen, Musik (hören und machen)
N – Natur, Netflix, Neugier
O – Oreos essen, Offenheit, Obst
P – Plantschen, Party machen
Q – Quatschen, Querflöte spielen
R – Reiten, Roller fahren, Reisen
S – Schwimmen, Singen, Sonnenschein, Schulfrei
T – Trampolin, Telefonieren, Tanzen, Tiere
U – Urlaub, Überraschungen
V – Vogelgezwitscher, Vertrauen, Verbundenheit, Vitamine
W – Walking, Wärme
X – Xylophon spielen
Y – Yoga Z – Zumba, Zeichnen

Es wallt das Korn weit in die Runde,
Und wie ein Meer dehnt es sich aus;
Doch liegt auf seinem stillen Grunde
Nicht Seegewürm noch andrer Graus:
Da träumen Blumen nur von Kränzen
Und trinken der Gestirne Schein.
O goldnes Meer, dein friedlich Glänzen
Saugt meine Seele gierig ein!

In meiner Heimat grünen Talen,
Da herrscht ein alter schöner Brauch;
Wann hell die Sommersterne strahlen,
Der Glühwurm schimmert durch den Strauch:
Dann geht ein Flüstern und ein Winken,
Das sich dem Ährenfelde naht,
Da geht ein nächtlich Silberblinken
Von Sicheln durch die goldne Saat.

Das sind die Bursche, jung und wacker,
Die sammeln sich im Feld zuhauf
Und suchen den gereiften Acker
Der Witwe oder Waise auf,
Die keines Vaters, keiner Brüder
Und keines Knechtes Hilfe weiss –
Ihr schneiden sie den Segen nieder,
Die reinste Lust ziert ihren Fleiss.

Schon sind die Garben fest gebunden
Und schön in einen Kranz gebracht;
Wie lieblich flohn die stillen Stunden,
Es war ein Spiel in kühler Nacht!
Nun wird geschwärmt und hell gesungen
Im Garbenkreis, bis Morgenduft
Die nimmermüden, braunen Jungen
Zur eignen schweren Arbeit ruft.

(Gottfried Keller 1819-1890, schweizer Dichter, Politiker)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Feuerwehrkameradinnen und -kameraden,

die Männer und Frauen der Freiwilligen Feuerwehren im Gilserberger Hochland sind auch in diesen schwierigen Zeiten der Corona-Pandemie für Sie da, wenn Sie in Not sind.

panorama kw21 2020 1

Versammlungen, Ausbildungsdienste, Übungen und Kameradschaftsabende wurden sofort zu Beginn der Pandemie abgesagt, um eine Ansteckung der Feuerwehrkameradinnen und –kameraden untereinander und damit den Ausfall der Feuerwehr, zu vermeiden. Kontakt-beschränkungen werden eingehalten, um einsatzbereit zu bleiben.
Schwierige Einsätze werden unter erschwerten Bedingungen abgearbeitet, einzelne Feuerwehren werden frühzeitig aus dem Einsatzgeschehen herausgelöst, damit möglichst wenig Feuerwehrkameradinnen und -kameraden an der Einsatzstelle zusammenkommen. Dies bedeutet für die verbliebenen Einsatzkräfte bei längeren Einsätzen mitunter deutliche Mehrarbeit, z. B. wiederholter Einsatz unter Atemschutz. Einsatznachbesprechungen werden, wenn überhaupt, nur ganz kurz abgehalten.
Die Mitglieder der First-Responder-Gruppe setzen sich bei ihren für den Patienten oft überlebenswichtigen Einsätzen erhöhten Risiken unter ebenfalls erschwerten Bedingungen aus.

Wir bitten Sie darum, dass Rathaus nur persönlich zu besuchen, wenn Ihre Anliegen nicht telefonisch oder schriftlich (E-Mail oder Postweg) bearbeitet werden können.

Dafür wird um Verständnis gebeten.

Alle Bürger werden aufgefordert, sich bei Fragen immer erst telefonisch an den jeweiligen Sachbearbeiter zu wenden, um abzuklären, ob ein direkter Kontakt notwendig ist.

Barth, Bürgermeister

Telefonverzeichnis der Gemeinde Gilserberg

Frühling, Odem der Liebe,
Wehest selig mich an!
Überströme mich,
Frühlingsduft!
Trinken möcht' ich dich,
Süsse Luft!
Wie es wehet und waltet,
Wie sich's regt und entfaltet!
Wie die Schwingen sich heben
In dem blühenden Leben!

Wie aus der Morgenröte der Tau
Perlend hernieder sich senkt,
Freundlich auf frischer, duftender Au'
Halmen und Blüten tränkt;
Schwebst du aus ew'gem Gefild,
Frühling, lieblich hernieder,
Zeigst uns himmlische Brüder
Lächelnd im irdischen Bild.

- Cäcilie Zeller, 1800-1876, deutsche Dichterin -

Der geplante Besuch unserer Partnergemeinde Rocheserviére über das Himmelfahrtswochenende muss leider ausfallen.
Aus unserer Partnergemeinde haben uns die besten Wünsche vom Bürgermeister Bernard Dabreteau erreicht.
Auch von uns gehen die besten Wünsche an unsere französischen Freunde.

Bürgermeister Rainer Barth

Am 27.03.2020 verstarb im Alter von 71 Jahren

Eckhard Lauber

* 10.03.1949

Schwalmstadt

Herr Eckhard Lauber war als ehemaliger langjähriger Mitarbeiter von 1990 bis 2007 bei der Gemeinde Gilserberg als Kassenwart beschäftigt.

Mit ihm hat die Gemeinde Gilserberg einen Menschen verloren, der sich in vorbildlicher Weise in seinem Aufgabengebiet verdient gemacht hat.

Wir würdigen seine jahrzehntelange Tätigkeit, welche er mit großem Engagement und Verantwortungsbewusstsein ausübte.

Darüber hinaus wurde seine menschliche Wärme von den Mitarbeitern und Bürgern hoch geschätzt.

Wir werden Herrn Lauber stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Der Gemeindevorstand der Gemeinde Gilserberg
Rainer Barth, Bürgermeister

Personalrat der Gemeinde Gilserberg
Jutta Daum, Vorsitzende

Ernst Lissauer . 1882-1927

Ich bin erwacht aus toter Winterruh’,
Es taut mein Blut, lang war es zugefroren.
Die Adern rinnen, offen stehn die Poren,
Ich spüre tief: es geht dem Frühling zu.
Klar fließt in mir Lichtjanuar.
Es wächst der Tag, es schwillt das Jahr.